Asche zu Asche? Wohl eher Asche zu Vision! Das, was heute als verloren gilt, ist die hohe Kunst von morgen. Was vergehen soll, verbrennt – was bleibt, ist die Unsterblichkeit der Illusion.
Man sagt, selbst Rom haben sie auf Asche gebaut –
wann, wenn nicht jetzt ist die Zeit, um Großartiges zu schaffen?

Menü schließen